Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/298064_30519/webseiten/joomla/corpsarchive_3.x/libraries/cms/application/cms.php on line 464
Otto Gerlach

Alphabetische Liste (KSCV)

Otto Gerlach

  • Drucken

Otto Gerlach

Hasso-Borussia

* Bremerhaven 14. 3. 1894
† Uelzen 12. 3. 1963

Otto Gerlach (Kösener Archiv, Sign. F03-00030)

G. war Sohn eines Lotsenkommandeurs in Bremerhaven. Er besuchte das Alte Gymnasium in Bremen (Abitur Ostern 1912) und studierte ab 1912 Rechtswissenschaften und Nationalökonomie in Freiburg i. Br. und Leipzig. Bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs meldete er sich als Kriegsfreiwilliger und war zuletzt Leutnant d. R. im Husaren-Regiment Nr. 13. 1918 geriet er in englischer Kriegsgefangenschaft. Noch während des Krieges hatte G. im Februar 1918 in Leipzig die erste juristische Staatsprüfung ablegen können. 1920/21 wurde er bremischer Referendar. Im März 1924 folgte die Promotion zum Dr. jur. in Leipzig. Nach Wechsel in die kaufmännische Laufbahn war G. von September 1921 bis März 1924 Lehrling und Beamter bei der Darmstädter und Nationalbank in Bremen, April 1924 bis Juni 1925 Revisor bei der "Fides"-Treuhandgesellschaft Bremen-Berlin, einer Tochter der Bank. Im Juli 1926 übernahm er noch einmal vertretungsweise Aufgaben im Sekretariat der Darmstädter und Nationalbank in Bremen, schied dann aus und ließ sich - dank der Erbschaft seines Vaters finanziell unabhängig - 1926 als Privatgelehrter, Genealoge und Historiker in Bremen nieder. Nach dem Zweiten Weltkrieg verzog er nach Uelzen.

Von 1912 bis 1914 war G. bei Hasso-Borussia aktiv (rec. 1913). Als er sich ganz der genealogischen Forschung widmete, wurde er 1927 vom Corpszeitungsausschuss mit der Bearbeitung der Kösener Corpslisten beauftragt, die 1930 erschienen. 1931 bewarb er sich auch (vergeblich) um die Stelle als Leiter der Corpsstudentischen Berufsberatung in Frankfurt am Main. Von 1957 bis 1960 bearbeitete er die Neuauflage der KCL. In Uelzen war G. Gründer des AHSC.

Quellen: KösA A 1 Nr. 717a

Literatur: Werner Ranz: In memoriam Otto Gerlach, DCZ 64 (1963), S. 59-60; Werner Ranz: In Memoriam: In Dankbarkeit für Otto Gerlach, Adolf Lohmann und Karl Rügemer, EuJ 12 (1967), S. 173-176.

 

Zurück zur Liste