Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/298064_30519/webseiten/joomla/corpsarchive_3.x/libraries/cms/application/cms.php on line 464
Holsatia Kiel

Holsatia Kiel

Holsatia Kiel

  • Drucken

Holsatia Kiel

Holsatia konstituierte sich Ende des Sommersemesters 1813. Als eine Kieler Besonderheit umfasste sie damals nahezu die gesamte Studentenschaft, wurde in dieser Form aber Ostern 1823 aufgehoben. Am 31. 8. 1823 wurde sie als Corps Holsatia neu gegründet. Wegen der Rückdatierung der Saxonia auf das Jahr 1838 nahm sie 1895 den 1. 8. 1818 als Stiftungstag an. Ein konkreter Beleg für dieses Datum ist allerdings nicht nachweisbar. 1829 wurde aus Holsatia heraus ein zweites Corps Slesvicia mit den Farben blau-weiß-rot gegründet, das gemeinsam mit Holsatia den ersten Kieler Senioren-Convent bildete. 1833 wurden beide zur Slesvico-Holsatia vereinigt, die sich später suspendierte und am  23. 1. 1838 neu gestiftet wurde.

In der schleswig-holsteinischen Landesgeschichte trat Holsatia durch seine Beteiligung am Schleswig-Holsteinischen Krieg (1848–1851) hervor. Unmittelbar nach der Erhebung musste das Corps erneut suspendieren und wurde am 12. 12. 1855 wieder gegründet. Seit 1859 gehörte Holsatia als Einzelmitglied dem Kösener Senioren-Convents-Verband (KSCV) an. Der SC zu Kiel trat als ganzes dem KSCV erst im Jahre 1865 bei. In den folgenden Jahren kam es noch mehrfach zur Suspension, u. a. bis 1873 und von 1895 bis 1905.  Im Dezember 1909 wurde der aus einer Reservekasse hervorgegangene Vereins Alter Kieler Holsaten e. V. gegründet.

In der NS-Zeit wurde der Aktivenbetrieb 1936 eingestellt und das Corps erneut suspendiert. Nach der Rekonstritution war Holsatia an der Wiedergründung des KSCV beteiligt.

 

Forschungsstand

Die erste umfassende Corpsgeschichte veröffentlichte Friedrich Oehlkers im Jahr 1908(Geschichte des Korps Holsatia zu Kiel, Zossen-Berlin 1908). Ihr folgte 1938/39 der als Festschrift zum (damals) 120. Stiftungsfest herausgegebene Band "Das Corps Holsatia in der Geschichte Schleswig-Holsteins" von Hermann Hagenah. Wissenschaftlichen Anforderungen genügt Thomas Otto Achelis' "Geschichte des Corps Holsatia in Kiel 1813-1936" (Kiel 1957), zwei Jahre später ergänzt durch einen Band "Berichtigungen und Ergänzungen". Weiterhin erschien: Ernst Siegfried Buresch: 'Karzerbucheintragungen als Zeugen für die Geschichte des Corps Holsatia und für das erste Auftreten der schleswig-holsteinischen Landesfarben blau-weiß-rot' (Kiel 1948).

Die Mitgliederliste wurde zuletzt in insgesamt sechs Heften zwischen 1963 und 1967 herausgegeben.

 

Archivbestand

Das Archiv gliedert sich in zwei Teilbestände: Der ältere Teil, umfassend die meisten Vorkriegsakten, wurde in den 1950er Jahren von Ahasver von Brandt, damals Stadtarchivar in Lübeck, erschlossen. Er wird heute im Kieler Stadtarchiv verwahrt. Der jüngere Teil beinhaltet die Schriftgutüberlieferung des CC der Holsatia, des Vereins Alter Kieler Holsaten e. V., des Hausvereins und der Studentensegelgesellschaft Holsatia e. V. sowie Nachlässe einzelner Corpsmitglieder seit 1949 und geringe Altbestände. Er befindet sich auf dem Haus der Holsatia im Niemannsweg.

Die Benutzung für beide Teilbestände erfolgt über das Corps Holsatia.

 

Kontakt

Corps Holsatia Kiel
Niemannsweg 91
24105 Kiel

Webseite: www.corps-holsatia.de
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!